Gedichte zum Abschied, Trost und Erinnern


Der Hundeengel

Letzte Nacht stand ich an Deinem Bett um einen Blick auf Dich zu werfen
und ich konnte sehen, daß Du weintest und nicht schlafen konntest.
Während Du eine Träne wegwischtest, winselte ich leise, um Dir zu
sagen, ich bins ich habe Dich nicht verlassen. Ich bin wohlauf, es
geht mir gut und ich bin hier.
Heute morgen beim Frühstück, da war ich ganz nah bei Dir und ich
sah Dich den Tee einschenken, während Du daran dachtest, wie oft
früher Deine Hände zu mir heruntergewandert sind. Ich war heute mit
Dir beim Einkaufen Deine Arme taten weh vom Tragen. Ich sehnte mich
danach Dir dabei zu helfen und wünschte, ich hätte mehr tun können.
Heute war ich auch mit Dir an meinem Grab, welches Du mit so viel
Liebe pflegst. Aber glaube mir, ich bin nicht dort.
Ich ging mit Dir nach Hause, Du suchtest den Schlüssel, ich berührte
Dich mit meiner Pfote und sagte lächelnd: Ich bin’s.
Du sahst so müde aus, als Du Dich in den Sessel sinken ließest.
Ich versuchte mit aller Macht, Dich spüren zu lassen, daß ich bei Dir bin.
Ich kann Dir jeden Tag so nahe sein, um mit Gewissheit sagen zu können,
ich bin nie fortgegangen.
Du hast ganz ruhig in Deinem Sessel gesessen, dann hast Du gelächelt
und ich glaube Du wusstest- in der Stille des Abends, daß ich ganz in
Deiner Nähe war.
Der Tag ist vorbei, ich lächle und seh Dich gähnen und ich sage zu Dir:
Gute Nacht und Gott schütze Dich, ich seh Dich Morgen Früh.
Und wenn für Dich die Zeit gekommen ist den Fluss, der uns beide trennte
zu überqueren, werde ich zu Dir hinübereilen, damit wir endlich wieder
zusammen, Seite an Seite sein können.
Es gibt so viel, das ich Dir zeigen muß und es gibt so viel für Dich zu sehen.
Habe Geduld und setze Deine Lebensreise fort und dann komm,
komm heim zu mir.

Ich kann nicht bleiben

Ich kann nicht bleiben, ich muss nun gehn...
der Regenbogen ruft mit den schönsten Farben
Aber immer, wenn es regnet und die Sonne scheint,
bin ich bei Dir und leuchte nur für Dich.

Denk immer daran, Du hast mich nicht verloren
ich bin Dir den Weg nur vorausgegangen...
Der Tag wird kommen, an dem wir uns wiedersehn...
der Tag, an dem wir zusammen am Himmel wandeln.

Wer je so einen Freund besessen

Wer je so einen Freund besessen,
dessen Leben ist so reich
Die sanften Augen kann man nie vergessen,
ihre Treue keinem gleicht

Die Liebe, Frohsinn, Mut uns geben
in ihrem viel zu kurzen Leben
sie wachen über uns auf Erden
auch wenn sie wieder Sternlein werden.

Tschüß kleiner Freund

Leider ist der Tag gekommen,
an dem von Dir wird Abschied genommen.
Über 13 Jahre warst Du mir treu ergeben,
viel Freude hatte ich mit Dir im Leben.
Es wird noch so manche Träne um Dich geweint,
nie werde ich Dich vergessen, Du treuer Freund,
wird so manche Zeit dann auch vergangen sein,
ein Platz in meinem Herzen bleibt immer Dein!
Viele Erinnerungen von Dir sind mir geblieben,
Tschüß kleiner Freund; „Ruhe in Frieden!“

Weine nicht

Weine nicht um mich, da ich jetzt hinausging in die sanfte Nacht.
Trauere, wenn Du willst, aber nicht lang dem Flug meiner Seele hinterher.

Ich habe jetzt Frieden, meine Seele hat jetzt Ruh,
Tränen braucht es nicht. Im Gegenteil, denke an das Glück der Liebe, die uns verband.

Es gibt keinen Schmerz, ich leide nicht und auch die Angst ist weg.
Mach Deinen Kopf für anderes frei. Ich lebe in deinem Herzen fort.

Vergiss meinen Lebenskampf. Vergiss unseren letzten Streit.
Vergrab dich nicht im Jammertal, sondern freu Dich - ich habe gelebt - mit Dir.


entnommen von folgender, wunderschöner website :
landos-collie-seiten

weitere gedanken

schöne Seiten, die einen Besuch wert sind:
Tiere im Himmel
regenbogenreich